Buntes Schneckenrennen

Auf der Suche nach Spielen, die man schon mit recht kleinen Kindern spielen kann, die aber auch für größere Kinder noch interessant sind, bin ich über „Schneck di-wupp!“ gestolpert. Sechs Schnecken rennen durch Frau Meiers Garten zum Ziel. Dabei steuern die Spieler nicht eine bestimmte Schnecke, sondern alle.

Wie geht das?

Jeder Spieler bekommt verdeckt eine Karte mit drei der insgesamt sechs Schnecken. Für jede dieser Schnecken, die auf dem Treppchen landet, gibt es am Ende für den Spieler Punkte (3 für Platz 1, 2 für Platz 2 und 1 für Platz 3).

Wenn man an der Reihe ist, wirft man zwei identische Würfel. Vom Ergebnis darf man einen aussuchen, der die zu ziehende Schnecke bestimmt. Der andere Würfel bestimmt das Zielfeld. Die gewählte Schnecke zieht vom Standpunkt aus bis zum nächsten Feld, das das erwürfelte Symbol enthält. Dabei führt der Weg auch die Spielpackung hoch und runter, denn diese ist Teil des Spielfelds. Dank eines kleinen Magneten unter den Schnecken ist das ein sehr schönes Spielelement.

Kniffliger wird das Spiel noch durch folgende Regel: sobald eine Schnecke auf einem Feld steht, nimmt das Feld ihre Farbe an und eine hinter ihr stehende Schnecke kann sich auf sie stellen (nicht auf den Strecken seitlich der Schachtel) und sie so blockieren. Hier ist dann schon mal ein Spielelement, das auch größere Kinder etwas fordert.

Wenn der Wurf eine Kombination ergibt, die nicht ziehbar ist (weil die Schnecken schon im Ziel oder blockiert sind), zieht die letzte Schnecke einen Schritt weiter.

Sind am Ende drei Schnecken ins Ziel gekommen, drehen alle Spieler ihre Karten um und bekommen entsprechend der Platzierungen „ihrer“ Schnecken Punkt.

Die Schachtel
Schon die Schachtel hat einen leichten 3-D-Effekt.
« 1 von 7 »

Kommt das gut an?

Ja.

Okay, etwas ausführlicher geht das auch. „Schneck di-wupp!“ ist ein tolles Spiel. Meine bald dreijährige Tochter spielt es sehr gerne. Nicht nur, dass durch die Magneten und die Einbeziehung der Spielschachtel ein aufregendes 3-D-Rennen entsteht, auch die Regeln sind auch in der Altersklasse erklärbar und verständlich. Beim Blockieren und Taktieren hapert es da natürlich noch etwas, da kommen aber dann die etwas größeren Kinder zum Zuge. Mit denen macht auch der unbekannte Faktor, wer welche Schnecken hat, auch mehr zum Tragen. Für manche Schnecken entstehen Allianzen, während man anderswo auf dem Feld nach Blockademöglichkeiten sucht.

„Schneck di-wupp!“ aus dem Hause HABA ist ein rundum gelungenes Kinderspiel, das man problemlos schon mit kleinen Kindern spielen kann, bei dem sich aber auch die großen Kinder (und Eltern und Großeltern) nicht langweilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.